Ein Schuhputzer in Rabat

Seit ein paar Tagen bin ich in Rabat, der Königs- und Hauptstadt von Marokko. Rabat hat ein gänzlich anderes Feld als Marrakech. Ich fühlte mich ein wenig verloren in den ersten Tagen, bzw. merke ich hier umso mehr wie sehr Marrakech mich trägt und hält. So saß ich – etwas verwirrt durch den Großstadtlärm – in einem Café und beobachtete das Geschehen um mich herum. Es kamen viele Leute an mir vorbei, die etwas verkaufen wollten oder ihre Schuhputzdienste anboten. Aus Gewohnheit winkte ich allen ab…

Bis schließlich ein Mann vorbeikam, der meiner Aufmerksamkeit nicht mehr entging…. Auch er war ein Schuhputzer der seine Dienste anbot. Erst verneinte ich mit einem Kopfschütteln und er ging weiter… bis er wohl meine Blicke spürte und sich nochmal umdrehte…. Ich lachte ihn an und bat ihn um seine zuvor angebotene Dienstleistung.

Ich wurde fast meditativ, als er anfing die Schuhe zu bürsten, zu ölen und zu polieren…. So eine Energie hatte ich noch nie zuvor gespürt… es war eine Stille und ein unvergleichbarer Frieden wahrzunehmen… Als ob ich Buddha persönlich getroffen hätte…

Als ich ihn am Ende nach dem Preis frage, sehe ich erst, dass er nicht hören und reden kann. Wir kommunizieren über die Augen und verabschieden uns schließlich indem wir beide die rechte Hand auf unser Herz legen. Diese symbolische Geste sieht man oft in Marokko und drückt Respekt und Dankbarkeit aus…eine Verabschiedung von Herz zu Herz sozusagen.

Dieser Mann hat mich tief beschenkt. Nie zuvor habe ich jemanden getroffen, der mehr bei sich bzw. in sich war… er war gefühlt in seinem inneren Zuhause… schicksalsbedingt isoliert von äußerem Lärm und Geplapper. Nie habe ich jemanden getroffen, der mehr Frieden ausstrahlte….

Durch sein Sein hat er mich beschenkt und mir zutiefst beigetragen…. Er hat es nicht gewählt so zu sein…. oder etwas besonderes darstellen zu wollen. Er ist es einfach. So hat er mich ganz unabsichtlich aus meiner Verwirrung in einen friedlichen stillen Zustand versetzt.

Wir wissen oft nicht, welches Geschenk wir für andere sind einfach durch unser Sein… durch Freundlichkeit oder einfach durch Stillsein. Ich habe mit diesem Mann mehr kommuniziert als mit anderen Menschen in stundenlangen Gesprächen…. ‚Stille spricht‘ fällt mir hierzu ein…. Al Hamdullilah für diesen Mann.

2 Antworten auf „Ein Schuhputzer in Rabat“

  1. Danke für diesen Bericht, er berührt mich sehr… besonders die Geste, die Hand zum Herzen, diese Geste erwähnte ich unlängst bei einem Gespräch mit Gabriele, Danke 🙏🏻 aus Wien

Kommentar verfassen