Mohammed

Ich bin zurück in Marrakech. Zuvor hatte ich immer ein paar Tage gebraucht um anzukommen… und mich einzuschwingen auf die sehr starke Energie hier. Heute stelle ich fest, dass diese Energie hier zu meiner eigenen geworden ist…. Es überfordert mich nicht mehr, durch die Souks zu schlendern oder den Jeema el Fna, den Gauklerplatz in all seiner Intensität zu überqueren….

Ich bin zu dieser Energie geworden….

So wie Mooji oft sagt: ‚Du hast kein Leben, du bist das Leben.‘ So fühle ich mich gerade… als das Leben selbst, das erschafft und wirkt indem ich einfach bin wie ich bin… und aufgehört habe, etwas oder jemand sein zu wollen.

Diese Qualität hat auch Marokko an sich… die Menschen SIND einfach. Da spielt Zeit, Alter oder Status keine Rolle. Für sie ist es wichtig, wie man ist und nicht was man ist…

Eine der wichtigsten Begegnungen, die ich hierzu in Marrakech hatte, war jene mit Mohammed. Er besitzt ein kleines Lebensmittelgeschäft (ca.5m²) in der Medina. Jedes Mal, wenn ich an ihm vorbeiging oder etwas kaufte, strahlte er mich an und grüßte mich mit einem Salam Aleikum. Ich beobachtete ihn über Wochen und sah, dass er das mit allen Menschen machte…. Mit Kindern, alten Menschen, Frauen, Männern, Einheimischen und Touristen.

Ich fühlte nach jeder Begegnung mit ihm einen tiefen Frieden und eine Freude in mir. Immer dachte ich: Was für ein Geschenk dieser Mann.

Mohammed ist außerdem ein sehr gläubiger Mann. Dreimal am Tag sperrte er sein Geschäft zu, um zum Gebet in die Moschee zu gehen, die gleich nebenan ist. Ich glaube, sein tiefer Glaube und seine Verbindung mit Gott, Allah, lässt ihn für andere strahlen.

Einmal erzählte ich ihm, dass er meinem Vater sehr ähnlich sieht…. Seither fragt er mich jedes Mal wie es meinem Vater geht… und grinst dabei über beide Ohren. Selbst nachdem ich ein halbes Jahr später wieder in seine Gegend kam, war die erste Frage nach der Gesundheit meines Vaters. Es hat mich wieder sehr berührt und wieder bestätigt, wie achtsam und tiefgründig die Menschen hier sind….

Es besteht ein tiefes Interesse am anderen und die Menschen erinnern sich an dich… vielleicht weil sie sich selbst nicht so wichtig nehmen. Sie hängen nicht am ‚Haben und Sein Wollen‘, sondern sind wie sie sind und dienen damit ihrem Umfeld in höchstem Maße.

Ich hatte viele solche Begegnungen wie mit Mohammed. Es ist hier eine tiefe Demut dem Leben gegenüber spürbar. Die Menschen sind sich einer höheren Kraft bewusst…. Deshalb auch das InschAllah nach jedem Satz…. InschAllah heißt: So Gott will. Alles wird also passieren, sofern Gott es will….

Diese Haltung ist hier überall als Energie wahrnehmbar… und es bringt auch mich in eine tiefe Demut und Hingabe an das Leben. Ich lasse mich in der Tiefe ein auf diese Energie und staune immer wieder… was sich dadurch öffnet….

mehr dazu folgt…. InschAllah.

Ich fühle eine tiefe Dankbarkeit für Mohammed und andere Begegnungen. Ich fühle mich so sehr willkommen in Marokko…. und auch sehr akzeptiert trotz aller Andersartigkeit. So sitze ich manchmal mit verschleierten Frauen zusammen an einem Tisch und wir lachen und reden zusammen… über die Liebe, das Frausein, die Kulturen oder auch über das Weltgeschehen…. und dann erkenne ich, wie gleich wir letzten Endes alle sind. Ob mit oder ohne Kopftuch, ob wir die gleiche Sprache sprechen oder uns mit Händen und Füßen unterhalten….wo wir herkommen und wer wir glauben zu sein aufgrund unserer Herkunft… all das hebt sich auf… in der Begegnung auf Augenhöhe und dem Respektieren von Andersartigkeit.

Al Hamdulillah.

Mohammed‘s Shop… Jeden Tag kommen jede Menge Kinder zu ihm…:

FE719753-4F81-4110-95F5-34D5B652CE88

2 Antworten auf „Mohammed“

  1. Du bist eine wundervolle, feinsinnige tief schwingende Frau! Und ich bin voller Glück mit dir hier verbunden zu sein… in Marokko … im Herzen!

    Alles Liebe

    Karin

Kommentar verfassen