SANA SAIDA I Silvester in Marrakech

Ich hatte geplant Silvester in der Agafaywüste zu verbringen…. Meine marokkanischen Freunde verstanden nicht ganz warum und kommentierten meinen Wunsch nur mit: ‚it will be dark and cold‘… es würde dunkel und kalt sein…

Ich wollte nun aber unbedingt etwas Besonderes machen zu Silvester…. So wie man das eben macht. Alle Planungen gestalteten sich aber irgendwie schwierig… es war kein Mietauto mehr zu kriegen, Restaurants waren ausgebucht und die Unaufgeregtheit meiner marokkanischen Freunde zum Thema Silvester haben schließlich dazu geführt, den Abend planlos kommen zu lassen….

So haben wir gemacht, was wir jeden Abend machen…. durch die Medina schlendern, Essen wann wir Hunger haben und uns treiben lassen… und sehen wohin es uns führen mag.

Erst um Mitternacht, als unser Medinaspaziergang am Jeema el Fna, am berühmten Gauklerplatz endete… wurde mir klar, warum hier niemand auf meine Silvesterpläne eingegangen ist…

Die Leute am Platz und in den Gassen haben einfach weitergemacht mit dem was sie gerade machten…. Orangensaft pressen, Trommeln, Schaffelljacken verkaufen, Lammfleisch grillen und Henna aufmalen.

Es gab weder ein Feuerwerk, noch ein Countdownzählen. Auch keine Umarmungen oder Neujahrsküsse.

Da musste ich lachen… weil das eigentlich wieder typisch ist für die Marokkaner… Diese Entspanntheit und Unaufgeregtheit bei allem…. Erst um fünf nach zwölf hörte ich jemanden Happy New Year rufen… und das wohl auch nur für die Touristen, die voller Erwartung zu Silvester nach Marrakesch kamen.

Jedenfalls war ich von Freude und Dankbarkeit durchflutet über dieses Erlebnis zum Jahreswechsel….

Wollen wir doch in unserer westlichen Kultur möglichst viel erleben…. Wir suchen und planen die Vergnügungen schon im Vorhinein…. Vergnügungen die von kurzer Dauer sind, aber in der Tiefe nichts hinterlassen….

Was wäre, wenn wir im einfachen Sein und im ‚kommen und geschehen lassen‘ etwas viel Tieferes, Friedvolleres, Stilleres finden…. Ein Erleben das anhält und uns in der Tiefe nährt…

Denn genau so habe ich mein Silvester in Marrakesch erlebt…. In der Tiefe nährend….

Das Schlendern durch die Medina, die tiefsinnigen Gespräche oder einfach nur die Stille im Gehen und im Sein. Und wieder hat mich Marokko mit Erkenntnissen beschenkt…. dass weniger mehr ist und dass wir im Hingeben und im Empfangen weit mehr beschenkt werden als im Wollen und Tun und im Erwarten.

Danke! Sana Saida…. Ein glückliches neues Jahr euch allen!

 

 

 

Kommentar verfassen